Das Bauchgefühl der beste Kompass der Welt

In einer Welt basierend auf Zahlen, Daten und Fakten ist es nicht immer leicht seiner inneren Stimme zu vertrauen! Zugegebenermaßen rutsche ich in meinem Alltag als Geschäftsführer ebenso immer wieder recht schnell und unbemerkt in die Welt des Kopfes ab, die so tolle Zahlen, Daten und Fakten bereit hält und die mich leider auch nicht immer die richtigen Entscheidungen treffen lässt! Ich möchte nicht behaupten, dass diese Welt per se schlecht ist, doch ich bin überzeugt, dass der beste Kompass der Welt das eigene Bauchgefühl ist und bleibt! 

Zeit am Ende des Jahres zu reflektieren wohin mich dieser Kompass geführt hat um vielleicht auch dir lieber Leser, einen Input für 2022 mit auf den Weg geben zu können. 

Das vergangene Jahr war durch sehr viel und teils auch mühsame Arbeit geprägt, welche jedoch auch sehr viele schöne Momente für mich bereit gehalten hat: Ganz nach dem Motto mit 195% gegen den Rest der Welt konnte unser Unternehmen ueberall. tatsächlich ein Wachstum in dieser Größenordnung hinlegen. So ging es wahrlich Schlag auf Schlag, nach der Internationalisierung mit einem Agentur- Standort in Wien, folgte ein Büro im Allgäu, viele Herausforderungen und auch die Mitarbeiteranzahl wuchs gefühlt wöchentlich an. Mittlerweile dürfen wir stolz behaupten als internationale Full- Service Agentur rund 30 Mitarbeiter zu beschäftigen und hunderte Kunden in 4 verschiedenen Länder zu betreuen. Gottseidank sagt mir mein Gefühl, dass dies erst der Anfang ist.

Zurückblickend wirkt dieser Prozess sogar etwas unwirklich auf mich, fast so als wäre alles nie passiert. Doch dazu gehören auch viele tolle Menschen ohne die, dieser Weg niemals bestreitbar gewesen wäre! 

Angefangen bei der Gründung unserer Agentur und der Beziehung zu meinen beiden Geschäftspartner Clemens und Johannes. Hier soll noch jemand behaupten, dass Freundschaft und Geschäft nicht zusammenpassen. Danke an euch beide für eure Freundschaft!

Ganz zu schweigen von den bereichernden Kundenbeziehungen und unseren tollen Mitarbeitern, welche jeden Tag ihr Bestes geben und maßgeblich zu dieser Entwicklung beigetragen haben-

Dabei kann ich für mich behaupten, dass ich oder besser gesagt wir gemeinsam sehr viele Entscheidungen allein mit unserem Bauchgefühl getroffen haben und uns immer wieder in Erinnerungen gerufen haben, wie wichtig dieser Aspekt für uns ist.

Vielleicht habe ich mit dieser Vorgehensweise auch sehr vielen, sehr ansprechenden und faktisch sehr gut klingenden Chancen eine Absage erteilt. Vielleicht bin ich auch Angeboten gefolgt, die auf den ersten Moment sehr unlogisch und nicht durchdacht klangen.

Auf jeden Fall kann ich aber sagen, dass ich rückblickend über (fast) alle Entscheidungen glücklich bin.

Dabei denke ich sogar, dass Bauchgefühl eine Art Selbstachtung ist, das uns vor giftigen Beziehungen schützt und uns auch im richtigen Moment mitteilt wann wir auch mal Nein sagen sollten!

Ein für mich recht amüsanter Umstand dabei ist, dass ich mich innerhalb unseres Unternehmens im neuen Jahr aus den operativen, kreativen Prozessen etwas zurückziehen werde und unsere Mannschaft aus dem Hintergrund in dem doch sehr faktenbasierten Bereich der Organisation und des Managements den Rücken stärken werde. Vielleicht amüsant, vielleicht aber auch der Beweis dafür, dass die Kopf- und Bauchwelt auch nebeneinander existieren dürfen und erst im Einklang miteinander eine ungeheuerliche Kraft freisetzen können.

Was ich jedoch hauptsächlich damit ausdrücken möchte: „Deine Persönlichkeit, dein Charakter und deine emotionalen Fähigkeiten, die sich nicht in einer Note, einem Titel oder sonst irgendwo auf einem Blatt Papier widerspiegeln, wiegen weit mehr als dir unsere Gesellschaft vielleicht einreden möchte!“

Wir sind es gewohnt, alles in unserer Welt erklären zu wollen, wissenschaftlich zu ergründen, zu erforschen und zu verstehen, was natürlich ebenso sehr spannend sein kann. Doch ich bin fest davon überzeugt, dass dies nur einen verschwindend kleinen Teil unseres Universums abbildet und dass dies auch immer so bleiben wird. 

Deshalb wünsche ich euch für 2022, dass ihr eurer inneren Stimme, eurer Intuition und eurem Gefühl folgt und euch von niemanden einreden lässt, dass etwas nicht existiert nur weil wir es vielleicht nicht verstehen können.

Fast so wie mein Gefühl wenn ich Zeit in den geliebten Bergen verbringen darf. Das Glücksgefühl mit Skiern einen unberührten Hang zu fahren wird sich niemals erklären lassen. Doch ich weiß für mich, ich kann es spüren.

Kannst du es auch?

Euch allen ein glückliches neues Jahr.

Simon Hitti

Simon Hitti

Bereits seit meiner Kindheit liebe ich es zu schreiben. Als Unternehmer und Sportler sammle ich viele Erfahrungen, die ich gerne mit der Welt teile.